Menü
Bauarbeiten ziehen sich bis Anfang 2019 hin
Klein Mittel Groß

Rendsburger Kanaltunnel Bauarbeiten ziehen sich bis Anfang 2019 hin

Die Bauarbeiten im Rendsburger Kanaltunnel ziehen sich voraussichtlich noch mindestens bis Anfang 2019 hin. Zuletzt war das Wasser- und  Schifffahrtsamt von 2018 ausgegangen. Die Großsanierung hat 2011 begonnen. Seit vier Jahren ist die Oströhre gesperrt.

Der Rendsburger Kanaltunnel soll erst Anfang 2019 fertig sein.

Quelle: Jörg Wohlfromm (Archiv)

Rendsburg. Die Bauarbeiten in der Oströhre sind nach Angaben des Wasser- und Schifffahrtsamts (WSA) seit Ende vergangenen Jahres fertig. Zurzeit sind Techniker mit der Installation der Betriebs- und Sicherheitsprogramme beschäftigt. Diese sollen bei einem simulierten Feuer am Montagmittag getestet werden. Wenn dieser Stresstest ausgewertet und bestanden ist und der TÜV anschießend die Anlagen abnimmt, könnte die Oströhre Ende Juli geöffnet werden, erklärten Vertreter des WSA am Donnerstag. Ob direkt anschließend die Arbeiten in der alten Weströhre starten können, sei zurzeit noch offen. Er rechne damit, dass die Sanierung der Weströhre mindestens zweieinhalb Jahre brauche, sagte Sönke Meesenburg, der Leiter der WSA-Planungsgruppe Nord-Ostsee-Kanal. Dies sei eine Kalkulation des WSA, in wenigen Tagen seien Gespräche mit der Baufirma über den Zeitplan verabredet. Auch die Kosten laufen aus dem Ruder. Das WSA geht mittlerweile von bis zu 64 Millionen Euro aus. Zu Beginn der Arbeiten hatte die Behörde einen Preis von 25 Millionen genannt.

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Fördeschiffe helfen in Rendsburg
Nächster Artikel: Widerstand gegen Bebauung

Mehr zum Artikel

Kommentar

Kommentare im Forum