Menü
Dingo Kami: Quarantäne zu Ende
Klein Mittel Groß

Tierpark Neumünster Dingo Kami: Quarantäne zu Ende

90 Köpfe zählte die Fan-Gemeinde, die am Donnerstagabend zum Benefiz-Vortrag von Dr. Dorit Feddersen-Petersen, Spezialistin für Canidenverhalten, zugunsten von Dingo Kami strömten. „Am Freitag ist seine Quarantäne zu Ende gegangen“, berichtete Tierpark-Chefin Verena Kaspari.

Dingo Kami hat im Tierpark Neumünster ein neues Zuhause gefunden. Der andere Rüde der Gruppe zeigt Interesse an dem Neuzugang – ein gutes Zeichen.

Quelle: Tierpark

Neumünster. Dort lässt sich für den zwölfjährigen Rüden, der zuletzt in einem Zwinger gehalten worden war, der neue Lebensabschnitt zuversichtlich an. Kami hatte, wie berichtet, zu einer Forschungseinheit des Instituts für Haustierkunde der Kieler Christians-Albrechts-Universität gehört, die mit dem Ruhestand von Feddersen-Petersen aufgelöst worden war.

Während Quarantäne und Eingewöhnungsphase war Kami in Neumünster bisher, zusätzlich durch einen Verblendzaun abgetrennt, in einem Nachbargehege der beiden Dingos Palantina (13) und Jack (5) untergebracht. „Als nächsten Schritt werden wir jetzt die Verblendung demontieren, damit noch mehr Kontaktaufnahme möglich ist“, sagte Kaspari.

4000 Euro sind bisher durch Spenden und Patenschaften zusammengekommen.

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Psychiatrie setzt auf offene Türen
Nächster Artikel: Dem Konsum auf der Spur

Kommentare im Forum